Softwarelösungen


Unsere „Produkte“ stammen aus keinem Regal und sind auch nicht beim Systemhaus um die Ecke erhältlich. Von Anfang an haben wir uns der kompromisslosen Ausrichtung auf einzelne Branchen verschrieben. Nur so konnte ein tiefgreifendes Verständnis für diese Arbeitsbereiche und ihre Anwender wachsen.

Den Kern unserer Kompetenz bildet D3. Es ist ein umfassendes System für die Organisation und Disposition in den Bereichen Schwerlast, Kran, Baustelle, Vermietung und dem ganzen entsprechenden Umfeld. Durch zahlreiche Module ist eine Anpassung an die unterschiedlichsten Branchenbelange gewährleistet, die in dieser Form einzigartig ist.

Bild

D3. Die solide Basis für ihr Unternehmen.

D3 ist ein ERP System (integriertes Softwarepaket) mit Branchenbezug für die Vermietung von Geräten mit und ohne Personal sowie weitere Dienstleistungen im Bereich Fahrzeug-, Personal- und Schwertransport.

Die Schwerpunktbranchen sind:

  • Arbeitsbühnen- und Hebebühnenvermietung
  • Bau- und Transportlogistik
  • Bekiesung und Dachabsaugung
  • Betonpumpen
  • Kran – Disposition und Vermietung
  • Schwertransport
  • Staplervermietung
  • Industrieumzüge und Montage
  • Turmdrehkran

D3 deckt im besonderen größere Betriebe mit Niederlassungen sowie gleichzeitig unterschiedliche Auftragsarten ab. Im Besonderen liegt der Schwerpunkt von D3 in der Disposition. Hier stehen verschiedene Werkzeuge zur Verfügung. Die freie Gestaltung einer Plantafelfarm ermöglicht es, dass die Dispositionsansicht der jeweils vorhandenen Dispositionsstruktur angepasst werden kann.

D3 bietet Grundmodule, die so gestaltet sind, dass kundenbezogen flexible Anpassungen vorgenommen werden können. Damit bettet sich D3 in die bestehenden Ablaufprozesse harmonisch ein.

Die Geschäftsformulare werden auf Kundenwunsch erstellt. Mitgeliefert wird ein Reportgenerator der sowohl die Anpassung der Geschäftsformulare als auch die Erstellung eigener Auswertungen ermöglicht.

Das Datenbanksystem Oracle garantiert eine stabile und sichere Datenhaltung mit offenen Wachstumsgrenzen.

Als Betriebssysteme unterstützt D3 Windows-Client und Serverbetriebssysteme. Sowohl Terminalserver als auch Citrix wird unterstützt.


Funktionen D3 generell

Die Funktionen der einzelnen D3 Brancheneditionen unterscheiden sich teilweise ganz deutlich. Damit Sie aber einen guten Überblick über die generellen Möglichkeiten erhalten, haben wir hier die wesentlichen Funktionen zusammengestellt.

Anfrage

Mit dem Anfragemodul können erste Informationen zu bevorstehenden Einsätzen schnell und einfach festgehalten werden:

  • Anfragen können anschließend in Form eines Besichtigungsauftrages gedruckt oder auf die Odysys Außendienst-App versendet werden.
  • Übernahme der Anfrage zu Angebot

Angebot

Jedes Projekt startet mit einem Angebot. HIer werden schon früh entscheidende Weichen gestellt,
ob ein Auftrag am Ende auch rentabel bearbeitet werden kann. Die D3-Highlights:

  • Angebotserstellung mit automatisch hinterlegten Textbausteinen
  • Mehrsprachige Angebote
  • Ausdruck und Versand von Angeboten via Fax, E-Mail (Outlook-Schnittstelle) oder App
  • Einfache Angebotserstellung durch Assistentenfunktion
  • Frei gestaltbare Texte mit komfortablen Textverarbeitungsfunktionen
  • Einfachste Übernahme von Angeboten in Aufträgen

Auftrag

Das Angebot hat überzeugt, der Auftrag ist erteilt. Jetzt fängt die eigentliche Arbeit an.
D3 unterstützt sie massgeblich bei der sorgfältigen und unkomplizierten Anlage aller Daten:

  • Auftragserstellung entweder über den „Dispoassistent“ oder direkt aus der Plantafel mit dem Schnellerfassungsmodus
  • Druck einer Auftragsbestätigung
  • Automatische Anzeige der Auftragspositionen auch in der Dispositionsplantafel
  • Beliebig viele Geräte/Positionen sind in einem Auftrag möglich
  • Pauschalen lassen sich durch Zusammenfassung mehrerer Einzelpositionen bilden
  • Automatische oder anteilige Erlösverteilung
  • Auftragskostenkalkulation

Einkauf

Nicht alles können oder möchten Sie als Unternehmer selbst übernehmen.
Gerade bei komplexen Projekten können auch mal mehrere Partner beteiligt sein.

  • Einfache Erstellung von Fremdbestellungen aus Aufträgen
  • Generierung von Anfragen
  • Lieferanten- und Liefergruppenverwaltung
  • Verwaltung aller Eingangsrechnungen
  • Übergabe der Eingangsrechnungen an die Finanzbuchhaltung

Disposition

Die Disposition ist seit vielen Jahren unser Steckenpferd. Spätestens hier spielt D3 all seine Stärken aus.

  • Freie Zusammenstellung der Dispositionswerkzeuge nach Dispositionsbereichen
  • Diverse Plantafelvarianten
    • Geräteplantafel
    • Personalplantafel
    • Auftragsplantafel
    • Plantafel nach Niederlassungen
    • Baustellenplantafel
    • Genehmigungsplantafel
    • Planbuch
    • Geografische Dispositionsanzeige
  • Funktionen innerhalb der Disposition
    • Schnellerfassung eines Auftrags
    • Statusführung nach Auftragsfortschritt (Berechnungskontrolle)
    • Direkter Sprung zum jeweiligen Auftrag
    • Tooltip mit Anzeigeinformationen aus dem Auftrag
    • Verschieben und manuelle Verlängerung von Aufträgen
    • Automatische Einsatzzeitverlängerung
    • Projektion der Plantafel auf mobile Endgeräte (Plantafel-App)

Fahrauftrag

Der Fahrauftrag ist die Schnittstelle zwischen Disponent und Fahrer. Jetzt geht es darum, daß eine gute Planung auch klar ankommt. Hierzu stehen verschiedene Varianten zur Anweisung der Fahrer (z.B. Rapportbericht oder Mietvereinbarung) zur Verfügung:

  • Fahrauftrag
  • Fahrauftrag mit Leistungsschein
  • Rapport
  • Sammelleistungsschein
  • Mietvertrag
  • Fahrauftrag per App

Rechnung

Ihr Auftrag ist erledigt, Fahrer und Fahrzeug sind zurück und nun geht es an die Rechnung. Mit D3 ist die Rechnungserstellung keine große Angelegenheit mehr – sie haben ja schon alle Daten zur Hand:

  • Die Rechnungserstellung erfolgt entweder über eine Rechnungsfreigabe oder bei unveränderten Vereinbarungen über eine automatische Rechnungsfreigabe. Nach der Rechnungsfreigabe erfolgt der Rechnungsdruck entweder als Einzel- oder im Stapeldruck
  • Rechnungen können auch ohne Auftrag erfasst werden (Direktrechnungen)
  • Auch Gutschriften und Stornorechnungen sind natürlich möglich
  • Sammelrechnungsfunktion zur Abrechnung von mehreren Aufträgen eines Kunden

Finanzbuchhaltung

Es gibt viele gute Finanzbuchhaltungslösungen. Warum sollten wir das Rad neu erfinden?
D3 verfügt über Schnittstellen zu zahlreichen Programmen. Die gedruckten Rechnungen werden über ein Rechnungsausgangsbuch bzw. ein Fakturajournal an die Finanzbuchhaltung übergeben.

Folgende Schnittstellen sind in D3 enthalten (weitere auf Anfrage):

  • Datev
  • SAGE
  • SAP R3
  • SAP Office One
  • ABACUS
  • Navision
  • Winline
  • Varial
  • FIBGS
  • HS/IBM

Statistik

Das Statistikmodul in D3 unterstützt Auswertungen aus den Bereichen Angebot, Auftrag, Rechnungen und Einkauf Darüber hinaus können Werkstattkosten sowie Tankkosten über die Schnittstellen eingelesen werden und ausgewertet werden.

Das Statistikportal umfasst dabei einen Bereich für Hauptstatistiken wie z. B. Auftragsarten, Kunden, Fahrzeuge, Sachbearbeiter, Fahrzeuggruppen Auslastung, als auch einen zweiten erweiterten Statistikbereich, der von der Hauptstatistik abhängige Bereiche zeigt. Wählt man z. B. in der Hauptstatistik den Bereich „Gebiet“, kann man in der zweiten, abhängigen Statistik die jeweiligen Sachbearbeiter der Gebiete einsehen.

Ferner werden auch Verknüpfung von Basisstatistiken mit abhängigen Statistiken ermöglicht. Will man z. B. einen Kunden in der Basisstatistik analysieren, kann man in der abhängigen Statistik die Fahrzeuggruppen oder Fahrzeuge oder Aufträge analysieren, die für diesen Kunden abgewickelt wurden. Die Auswertungen betreffen Umsätze, Leistungsdaten wie Einsätze, Stunden, Tage, Kilometer, Tonnen sowie Vorjahresumsätze, Planzahlen und Kostendaten. Die Auswertung erfolgt grafisch und kann auch zur weiteren Bearbeitung an Excel übergeben werden. 
Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Bewertung der Projektangebote. Hierfür dient das Auswertungswerkzeug Forecast (Prognose). Forecast deshalb, da aus zurückliegenden Daten (Angebote) voraussichtliche Entwicklungen abgeleitet werden. Es werden die Abschlusswahrscheinlichkeiten gewichtet und dargestellt.